Skip to content

Lichtmess – Imbolc

Das Fest des Lichtes

 

Nach den Rauhnächten ist Lichtmess (Mariä Lichtmess – kath., Imbolc/Brigid – kelt .) in der Nacht vom 1. auf den 2. Februar das erste Fest oder Ritual im Jahreskreis.

 

 

Das Licht kommt immer mehr zurück und lässt den Tag wieder länger hell bleiben. Obwohl es draußen noch bitterkalt und das Land von einer weißen Schneepracht umhüllt ist, keimen langsam und stetig die Samen in Mutter Erde. Die noch tief in der Erde schlummernden Samen gewinnen täglich an Stärke und reifen heran, um im Frühling das Licht der Welt zu erblicken. Sie werden neu geboren und beschenken uns mit wunderschönen Frühlingsboten.

Und auch wir Menschenseelen haben uns in den stillen ruhigen Wintertagen ausgeruht, waren ganz natürlich müde, weil uns das Licht der Sonne etwas gefehlt hat. Wir befinden uns noch zwischen den Zeiten, werden langsam wieder aktiver und kreativer, kommen wieder mehr ins Tun und Handeln. Wenn der Tag wieder länger wird, entfalten wir unser volles Potential, können wieder aus dem Vollen schöpfen. Ein ganz natürlicher Zyklus im Lauf des Jahres wird durchlebt, wie es uns die Natur vorgibt.

Im Einklang mit der Natur leben, mehr Bewusstsein und Achtsamkeit in unser täglich Leben integrieren, mehr ins Spüren kommen, um Schritt für Schritt zu mehr Harmonie und Einklang zu gelangen.

Ein JAAAAA auf unser wunderbares Leben, ein Neubeginn, ein Eintauchen in das Licht, die Kraft der Sonne und die fantastische Natur.

 

 

Mariä Lichtmess

Im katholischen Brauchtum wird Lichtmess 40 Tage nach Weihnachten gefeiert. Traditionell werden erst an diesem Tagdie Krippe und der Weihnachtsschmuck verstaut. Es werden die Segnung und Weihung der Kerzen für den Eigengebrauch gefeiert. Das Licht wird neu geboren und soll in dunklen Stunden Licht bringen und uns vor Gewitter schützen.

 

Imbolc – Brigid

Vor langer, langer Zeit gab es die Kelten, welche u.a. die Göttin Brigid verehrten, die Göttin der Dicht- und Schmiedekunst und der Geburten. An Imbolc (heißt übersetzt im Bauch) wurden Kerzen, Wachs und Bienenstöcke mit dem Rauch segnender Pflanzen geweiht. Die Kerzen wurden an bei Gewitter, Geburt und Krankheit angezündet. Dieser Tag war das Fest des Neubeginns nach einem langen Winter. Imbolc steht für die Wiederkehr des Lichts und bringt Reinigung, Jugend, Frische, Fruchtbarkeit und Erneuerung. Die Natur beginnt zu erwachen und auch wir kommen wieder in die Gänge.

 

 

Wie kannst du diesen besonderen Tag für dich nutzen?

 

Der Tag steht im Zeichen von Neuanfang und Reinigung.

 

  • Räume dein zu Hause auf, miste aus, erleichtere dich von altem Ballast.
  • Zünde eine Kerze an und feiere den Tag des Lichtes!
  • Räuchere dein Heim! Räucherwerke sind zB. Alant, Beifuß, Copal, Fichte, Lavendel, Minze, Rosmarin, Salbei, Schafgarbe, Tanne, Thymian, Wacholder
  • Genieße einen wohltuenden Spaziergang in der Sonne. Geh raus in die Natur!
  •  

 

Fragen, die du für dich beantworten kannst

 

  • Was will von mir ge- oder bereinigt werden?
  • Welches Thema darf ich heute willkommen heißen?
  • Ich höre bewusst auf mein Bauchgefühl – was sagt es mir?
  • Was du erträumt hast, wird jetzt für dich spürbar?
  • Wie kannst du das erträumte stärken?

 

 

 

Alles Liebe zu dir und viel Freude zur Geburt des Lichtes!

Love&Light,

Petra

Solange du da bist

Von Petra Prantner | 5. Oktober 2019

Solange du da bist…     Ich weiß, dass viele Tierarten nicht ein so langes Leben haben wie wir Menschen.…

Erntedank

Von Petra Prantner | 18. September 2019

Erntedank – Herbst-TagundNachtGleiche   Die Natur befindet sich im Zauber des Wandels. Der Sommer legt sich zur Ruhe, das Land…

Lughnasad – Schnitterfest

Von Petra Prantner | 29. Juli 2019

Lughnasad – Schnitterfest       Das Fest zum Ende des Sommers wird dem keltischen Sonnenkönig Lugh zugeordnet und wird…

Scroll To Top