Skip to content

Ölziehen, Zungenschaben und Nasenreinigung

 

3 yogische Reinigungstechniken (Kryas) der oberen Atemwege und Mundhygiene

 

 

Ölziehen bietet sich an in einer Frühjahrskur, Fastenzeit, Detoxing-Tage oder nach einer Krankheit und ist eine zusätzliche Förderung zur Entgiftung des Körpers. Zungenschaben wird anschließend nach dem Ölziehen durchgeführt.

Die Nasenreinigung kann noch zusätzlich integriert werden und ist hilfreich bei der Reinigung der oberen Atemwege und Linderung von Allergien (zB Heuschnupfen) und kann vor oder nach der Mund- und Zahnhygiene durchgeführt werden.

Ich erkläre hier gerne die Wirkungsweisen und Ausführung der Techniken.

Auf folgende Reihenfolge solltest du achten:

  1. Zungenschaben
  2. Ölziehen
  3. Zähneputzen

 

ZUNGENSCHABEN (Jihva Dhauti)

Diese kurze Morgenroutine hilft uns, den über Nacht entstandenen toxischen Belag der Zunge zu entfernen, die Geschmackswahrnehmung zu verbessern und der Darm wird zur Entgiftung angeregt, da dieser aus ayurvedischer Sicht die Verlängerung des Magen-Darm-Trakts ist. Deshalb wird das Ölziehen nach dem Zungenschaben auch anschließend empfohlen.

Anwendung:

Für die erstmalige Anwendung und zum Üben reicht ein Esslöffel völlig aus. Es gibt in Ayurveda- und Yogi-Shops oder gut sortierten Reformhäusern auch spezielle Zungenreiniger. Am besten eignen sich hierfür aus hygienischen Gründen einer aus Silber oder Edelstahl.

Bitte nicht mit der Zahnbürste über die Zunge schrubben, da die äußerst empfindliche Zungenoberfläche dadurch verletzt werden kann.

Man beginnt am hintersten Ende der Zunge im Rachenbereich und zieht mit leichtem Druck von hinten nach vorne mit dem Löffel oder Schaber die Zunge ab und wiederholt das ca. 5 Mal. Immer von hinten nach vorne abziehen!

 

ÖLZIEHEN (Gandusha)

Ölziehen ist eine altbewährte alternativmedizinische aus dem Ayurveda stammende Methode, mit der mit naturbelassenen Pflanzenölen der Körper entgiftet und Zähne und Zahnfleisch gereinigt und gestärkt werden. Mundgeruch, Zahnverfärbungen, Karies, Parodontitis und viele weitere Krankheiten wie zB Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Gelenksbeschwerden, Magen,- Darmprobleme, Übersäuerung,  Allergien, Asthma, Bronchitis, Erkältungen …) können geheilt und gelindert werden.

Anwendung:

Am besten wird die Methode Morgens nach der Zungenreinigung und vor dem Zähneputzen durchgeführt. Man nimmt einen Esslöffel kaltgepresstes Olivenöl, Sesamöl, Sonnenblumenöl oder Kokosöl (bei Karies empfohlen) und zieht das Öl zwischen den Zähnen kauend hin und her.

Wie lange Öl ziehen?

Zu Beginn reichen 5 Minuten aus. Es kann sein, dass das Öl bereits nach 2-3  Minuten komisch schmeckt, da Giftstoffe aus dem Körper ins Öl übergehen. Das Öl wegen der enthaltenen Giftstoffe nicht schlucken, sondern in ein Taschentuch oder Küchenrolle ausspucken und in den Restmüll entsorgen, den Mund ausspülen und erneut frisches Öl verwenden.

Wenn man etwas in Übung ist (täglich eine Minute länger 😉 ), wird empfohlen, das Öl bis zu 20 Minuten im Mund zu ziehen. In dieser Zeit kann das Öl gut in Zahnwzischenräumen und Zahnfleischtaschen sickern und  Bakterien auflösen, die durch schnelles Zähneputzen und Mundspülen nicht erreicht werden.

Nach dem Ölziehen kann gerne nochmals die Zunge mit einem geeigneten Zungenschaber (Silber oder Edelstahl aus hygienischen Gründen) abgezogen und die Zähne mit einer fluoridfreien Zahnpasta geputzt werden.

Eine Ölzieh-Kur kann durchaus mehrere Wochen oder immer angewandt werden. Sie ist nebenwirkungsfrei und es entsteht kein Gewöhnungseffekt. Es wird eine kurmäßige Anwendung von 4-6 Wochen 2 mal jährlich geraten.

Probier einfach aus, wie es sich für dich anfühlt und welche positiven Eigenschaften das Ölziehen mit sich bringt!

 

NASENREINIGUNG (Neti)

Nase putzen einmal anders 😉

Jala-Neti ist das heute wieder gebräuchliche Nasenduschen.

Diese Art der Nasenreinigung wirkt vorbeugend bei Erkältungen und kann diese verkürzen. Die regelmäßige Nasenspülung ist auch hilfreich bei Allergien wie zB Heuschnupfen oder Staub. Es werden die Nasenkanäle und die Nasenhöhlen gereinigt. Am besten du übst das tägliche Ritual alleine im Bad 😉 und rotzst und schniefst dir die Seele aus dem Leib 😉

Probier es einfach aus!

Anwendung:

Du kannst ein klassisch-indisches Neti-Kännchen aus dem Yoga-Bedarf oder auch die Nasendusche aus der Drogerie oder Apotheke verwenden. Löse ca. ½ Teelöffel Salz (ich verwende gerne Ursalz oder Steinsalz) in einem halben Liter lauwarmem Wasser auf. Du kannst auch zu Beginn die Dosis des Salzes verringern und nach ein paar Wiederholungen steigern. Es gibt natürlich auch bereits fertig abgepackte und portionierte Salzmischungen für die Nasenreinigung. Ich persönlich mag naturbelassene Salze lieber.

Fülle das Wasser in das Kännchen. Dann hältst du den Kopf schief nach unten über ein Waschbecken und lässt das Wasser aus dem Kännchen in das obere Nasenloch hinein und beim unteren Nasenloch wieder hinaus fließen. Es empfiehlt sich, den Mund leicht zu öffnen, damit sich das Gaumensegel schließen kann. Sonst hast du vermutlich das Gefühl zu ertrinken 😉  Die Kopfhaltung ist Übungssache, es ist aber auch nicht schlimm, wenn etwas Wasser durch den Rachen in die Speiseröhre rinnt. Wenn das Kännchen leer ist, änderst du die Kopfhaltung, damit das andere Nasenloch jetzt oben ist und lässt das 2. Kännchen Wasser in die andere Richtung fließen.

 

Tipps:

  • Wem das Salz für die Nasenspülung gerade bei Erkältungen für die Nase zu “reizvoll” ist, verwendet einen ½ TL Manuka Honig anstatt dem Salz. Dieser killt so gut wie alle Bakterien. Zusätzlich kann der Manuka Honig bei Halskratzen, Halsweh, etc. 3 Mal täglich 1 TL eingenommen werden. Nebenbei ist der Manuka Honig im Gegensatz zu herkömmlichem Honig auch über 40 Grad erhitzbar und kann im Tee aufgelöst werden, ohne dass er seine Wirkstoffe verliert.
  • Besonders bei empfindlichen Näschen empfiehlt es sich zudem, nach der Nasenspülung ein Nasenöl zu verwenden, damit die Haut wieder geschmeidig wird und nicht zu sehr austrocknet. Nasenöle gibt es in gut sortierten Reformhäusern, Drogerien und Yogi-Shops oder du verwendest etwas Sesamöl.

 

Ich wünsche dir ein gutes Gelingen beim Ausprobieren dieser 3 yogischen Reinigungstechniken und freue mich, wenn sie dir und deiner Gesundheit helfen.

 

Love&Light,

Petra

Solange du da bist

Von Petra Prantner | 5. Oktober 2019

Solange du da bist…     Ich weiß, dass viele Tierarten nicht ein so langes Leben haben wie wir Menschen.…

Erntedank

Von Petra Prantner | 18. September 2019

Erntedank – Herbst-TagundNachtGleiche   Die Natur befindet sich im Zauber des Wandels. Der Sommer legt sich zur Ruhe, das Land…

Lughnasad – Schnitterfest

Von Petra Prantner | 29. Juli 2019

Lughnasad – Schnitterfest       Das Fest zum Ende des Sommers wird dem keltischen Sonnenkönig Lugh zugeordnet und wird…

Scroll To Top