Lughnasad – Schnitterfest

 

 

 

Das Fest zum Ende des Sommers wird dem keltischen Sonnenkönig Lugh zugeordnet und wird am 31. Juli, 1. August oder am zunehmenden Halbmond gefeiert. Der Tag steht im Zeichen der Kornernte, der Beginn der Erntezeit. Mutter Erde steht in voller Blüte und Fülle.

Laut Kalender der Kelten und auch in vielen anderen Regionen beginnt mit dem ersten August die Herbstzeit. Bis zum Erntedankfest wird die Ernte des heurigen Jahres eingefahren. 

 

 

Das Schnitterfest wird auch als Fest des ersten Kornschnittes bezeichnet. Die Ähren sind reif und wollen geerntet werden, um uns zu nähren und mit Brot zu versorgen. Aber auch wir Menschen sind gereift und gewachsen, haben viel gearbeitet, damit wir zu dieser Reife gekommen sind. Noch dürfen wir die Früchte unserer Arbeit nicht genießen, deshalb segnen wir diese mit einem Feuer, um die Früchte vor Gewitter und Hagel zu schützen. Wir ehren den  fruchtbaren Sommer und binden bunte Blumenkränze oder Kränze aus Ähren, die unser Heim schmücken.

 

Anregungen und kleine Rituale zu Lughnasadh 

 

Backe Brot und gib davon einen Leib oder ein Brötchen als Opfergabe und Dankbarkeit an Mutter Erde ab und vergrabe es im Garten oder im Wald.

Entfache ein Feuer zum Schutz der Früchte, die bis zu Erntedank geerntet werden und feiere das Fest mit deinen Lieben.

Typische Räucherpflanzen, die in die Glut gegeben werden können sind: Alant, Beifuß, Dost, Eberraute, Johanniskraut, Mariengras, Muskatellersalbei, Rainfarn, Rose, Wermut und Wetterkerze.

Bunte Blumen- und Ährenkränze werden gebunden und schmücken dein Heim.

Es ist auch Brauch an diesem Tag eine Kornpuppe zu binden, die dich über die Erntezeit begleitet und zum Erntedankfest verbrannt wird.

 

 

Die Zeit ist gekommen, um einen Schnitt in unserem Leben zu machen. Innehalten und reflektieren über die bisherigen Ereignisse in diesem Jahr. Dankbar zu sein für all die Fülle und die Geschenke, die uns das Leben gebracht hat und bereithält.

 

Fragen, die ich für mich beantworten kann

 

Muss ich meine Frucht schützen?

Wie kann ich sie behüten und sogar stärken?

Wohin hat mich das Jahr bis jetzt gebracht? 

Bin ich den richtigen Weg gegangen oder hat mich etwas vom Pfad abgebracht? 

Ich fühle in mich hinein und beantworte mir diese Fragen. Wenn ich der Meinung bin, nicht auf den richtigen Weg zu sein, mache ich einen Schnitt. Ändere den Kurs. Jetzt.

 

Alles Liebe zu dir & be honest to you!

 

Love&Light,

Petra

Lughnasad – Schnitterfest

Von Petra Prantner | 29. Juli 2019

Lughnasad – Schnitterfest       Das Fest zum Ende des Sommers wird dem keltischen Sonnenkönig Lugh zugeordnet und wird…

Johanni – Sommersonnenwende

Von Petra Prantner | 20. Juni 2019

Johanni – Sommersonnenwende     Die Sommersonnenwende am 20.,21. oder 22. Juni (je nachdem an welchem Tag sie fällt) zählt…

Erdbeer-Bananen-Milch

Von Petra Prantner | 16. Juni 2019

Mmmmh… Erdbeer-Bananen-Milch     Endlich ist wieder die Erdbeerzeit da! Saisonal frische Früchte vom Erdbeerland oder Bauernmarkt schmecken einfach gut!…